Vorteile beim Einsatz des Rückfahrsimulators

Der Einsatz des Rückfahrsimulators bietet in Abhängigkeit vom Einsatzzweck (Fahrschule / Spedition) verschiedene Vorteile. 

Vorteile für Fahrschulen

Rückwärtsfahren – mit Anhänger?

Das Rückwärtsfahren von Fahrzeugen mit Anhänger gilt aufgrund des komplizierten Lenk- und Fahrverhaltens als sehr schwierig und anspruchsvoll. Insbesondere LKW-Fahrschüler sind mit dem komplizierten Steuerungsprozess überfordert, so dass die Rangierübungen zum schwierigsten Teil der praktischen Fahrschulausbildung zählen. Dabei müssen im Durchschnitt etwa ein Drittel der LKW-Fahrstunden nur für Rangierübungen aufgewendet werden.

Simulatorausbildung

Mithilfe unseres Rückfahrsimulators können die in den Prüfungsrichtlinien der Fahrschulausbildung geforderten rückwärtigen Grundfahraufgaben effizient, stressfrei und kostengünstig erlernt und trainiert werden. Im Vergleich zur herkömmlichen Fahrschulausbildung stehen im Rückfahrsimulator alle handelsüblichen Nutzfahrzeugarten mit Anhänger zur Verfügung. Die Schulung auf Fahrzeugen mit unterschiedlichem Lenkverhalten führt insgesamt zu einer Verbesserung der Ausbildungsqualität.

Kosten reduzieren

Durch das Simulatortraining benötigt der Fahrschüler effektiv weniger Fahrstunden auf dem realen Fahrzeug. Dies senkt die Betriebskosten der Fahrschulen für Rangierübungsfahrten um bis zu 50 Prozent. In diesem Zusammenhang können Simulatorfahrstunden deutlich günstiger angeboten werden als konventionelle Fahrstunden auf dem Fahrschulfahrzeug. Damit reduzieren sich auch die Ausbildungskosten für Fahrschüler.

Wettbewerbsvorteil

Neben den qualitativen und wirtschaftlichen Vorteilen wird durch den Einsatz des Simulators zudem die Attraktivität der Fahrschule gesteigert. Dies führt wiederum zu einer Umsatzsteigerung.

Nach oben

Vorteile für Speditionen

Verbesserte Fahrerqualität

Mithilfe des Rückfahrsimulators können Fahrer das Lenk- und Fahrverhalten aller handelsüblichen Nutzfahrzeuge kennenlernen – vom Sattelzug bis hin zum EuroCombi. Neben Grundfahraufgaben können Fahrer auch schwierige Fahrmanöver wie z.B. das Unterfahren einer Wechselbrücke trainieren. Mit diesen Fahrfertigkeiten ausgestattet sind die Fahrer flexibel auf allen Fahrzeugarten einsetzbar.

Rangierschäden reduzieren

Aufgrund des komplizierten Lenk- und Fahrverhaltens von Fahrzeugkombinationen kommt es immer wieder zu Lenkfehlern, die wiederum zu Sach- und Personenschäden führen können. Häufig treten Schäden an Beleuchtungsträgern, der Deichsel oder an Objekten im Fahrzeugumfeld auf. Die Einzelschäden sind zwar meist gering, die Summe aller Schäden innerhalb eines Jahres ist jedoch erheblich. Durch eine verbesserte Aus- und Weiterbildung kann der Simulatoreinsatz zu einer Reduzierung von Rangierschäden beitragen und somit die Betriebskosten senken.

Komplexe Fahrsituationen trainieren

Oft wird der Fahrer aufgrund von eingeschränkten Platzverhältnissen beim Kunden oder auf dem eigenen Speditionshof mit schwierigen Fahrmanövern konfrontiert. Die virtuelle Welt des Rückfahrsimulators kann auf Kundenwunsch in vielerlei Hinsicht angepasst werden, so dass die örtlichen Gegebenheiten in die virtuelle Welt integriert werden können. Damit haben Fahrer die Möglichkeit, reale Fahrmanöver ohne Risiko am Simulator zu trainieren.

Einstellungstests mal anders

Im Rahmen von Einstellungstests können mithilfe des Rückfahrsimulators die Fahrfertigkeiten von Bewerbern überprüft werden. Auch bei bereits erfahrenen Kraftfahrern können Schwächen aufgedeckt und die Fahrfertigkeiten gezielt verbessert werden.

Nach oben

 
© 2017 by Progressia GmbH | Gartenstraße 19 | D-55471 Kümbdchen | Tel.: +49 67 61 979 2590 | Fax: +49 6761 979 2599